Was sind das eigentlich, Tip´s und Heels??

Das will ich hier einmal etwas genauer beleuchten:

 

Von normalen Steppschuhen her weiss man vielleicht, das sich unter den Schuhen Metallplatten befinden welche die typischen Geräusche beim Steppen erzeugen.
Das ist bei den Irischen Tap-Schuhen oder auch Hardshoes ein wenig anders: die frühen irischen Hardshoes hatten dickere Holzplatten unter dem Vorderfuß, und diese haben sich bis heute zu den verschiedenen Materialien wie Fiberglass oder Kunststoff-Verbundmaterialien entwickelt.

Der Hauptunterschied sind somit die eingesetzten Materialien.

Metall ist bei diesen Schuhen verpönt.

Jeder Hersteller kocht da bei den Materialien so sein eigenes Süppchen: während Fay beispielsweise diese vorderen, im Fachjargon "Tips" genannten Blöcke aus einer Fiberglassmischung nach altem (Geheim-)Rezept selbst herstellt, haben andere Hersteller wie beispielesweise Pacelli auch andere Kunststoff-Verbundmaterialien im Einsatz. Beides hat Vor- und Nachteile: zum Beispiel ist der Fiberglas-Tip sehr laut, hält aber nicht unbedingt so extrem lang wie ein anderer Kunststoff (der aber wieder leiser ist).

 

Die Leinster Tips und Heels beispielsweise sind spezielle Kunststoffe, die für die Tips (das sind die vorderen "Klötzchen" im Zehenbereich unter dem Schuh) sowie für die Heels (Absätze) eingesetzt werden. Der Absatz ist meist recht leicht und nicht so laut und prägnant vom Ton her wie andere Absatzmaterialien.


Der Leinster-Tip ist meiner Meinung nach ein sehr guter und auch haltbarer Tip, der auch laut genug und für den Anfänger völlig ausreichend ist.
Der von Pacelli angebotene Concorde Tip ist auch ein Verbundmaterial was lauter sein soll (ich aber nicht feststellen konnte) und nach meiner Erfahrung quasi "unkaputtbar" ist.


Anders als z.B.: beim Fay´s Schuh, der spezielle Fiberglas-Tips hat, ist der Leinster Tip sehr viel länger haltbar. Dafür wiederum ist der von Fay lauter.
Dafür ist der Tip von Fay beispielsweise recht hoch, was ich persönlich für den Anfänger etwas schwierig finde. Da kommt man anfangs mit flacheren Tips besser zurecht.

Wichtig;
Die Tips sind heutzutage vorn meist angeschliffen, also etwas abgeflacht.
Dies dient dazu die in die Mode gekommenen sog. "Toe-Stands", also stehen auf der Fußspitze, zu erleichtern.

Toe-Stands sind eine Frage des Trainings und der Technik, nicht der abgeflachten Tips! Ohne Technik ist auch mit breitest geschliffenen Tips kein Toestand möglich!


Wer mehr möchte, dem empfehle ich aber beim Pacelli immer die Concorde Heels.
Diese Absätze sind leicht auswärts gewölbt, etwas höher und, was wichtiger ist,
haben einen besseren Klang! Das ist nicht ganz unwichtig bei Klicks und Schritten mit Absatzbetonung.

Es ist also eine Sache des Geschmacks, was man gern hätte, und natürlich eine Frage des Geldes.  Meine Meinung: Der Concorde-Absatz ist immer die bessere Wahl.

Andere Hersteller haben in der Standardversion vielleicht bessere Absätze als der Pacelli mit seinem Leinster-Absatz, sind aber auch meist teurer. Für meinen Geschmack ist aber der Concorde-Heel mit das beste, was derzeit auf dem Markt zu finden ist.
Und wem der noch zu flach ist: es gibt ja auch noch die Absatz-Erhöhungen! (gegen Aufpreis)



Warenkorb  

Keine Produkte

Versand 0,00 €
Gesamt 0,00 €

Warenkorb Kaufen